Tonart Sulzbach

Wer ist TonArt?

TonArt wurde im Jahr 2004 gegründet. Seitdem haben wir jeden Freitag Chorprobe und jede Menge Spaß am Singen.
Unser Repertoire reicht von Gospel über Pop, Schlager, aber auch Musicals und afrikanische Klänge sind dabei… kurz gesagt, wir machen alles, was Freude macht.

Feste Konzerte in jedem Jahr sind unsere Frühjahrsfeier (April/Mai) und abwechsend unsere Gospelnight (Oktober/November) und die Weihnachtsfeier (Dezember) in der Ulrichskirche in Sulzbach an der Murr. Außerdem singen wir noch bei Veranstaltungen der Gemeinde, wie z.B. dem Volkstrauertag oder dem Bürgerempfang.

TonArt hat sich in den letzten Jahren auch in der Hochzeitsszene etabliert. Ob bei standesamtlichen, kirchlichen oder freien Trauungen, wir singen gerne auch auf Ihrer Hochzeit.
Außerdem kann man TonArt für Geburtstage oder sonstige Festivitäten buchen, bei denen ein Chorauftritt gewünscht ist.

Gerne verschönern wir auch Ihren Tag musikalisch. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Katja Andersen.
Da wir selbst auch berufstätig sind, beschränken sich die möglichen Auftritte hauptsächlich auf die Wochenenden.

Das ist TonArt!

Unsere Chorprobe findet immer freitags von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr im alten Schulhaus in Sulzbach/Murr, Kleinhöchberger Straße statt.

Wenn ihr Spaß am Singen habt, schaut doch einfach mal vorbei.

Tonart
musikschlüssel

23.02.2020 - Impulsgottesdienst in der Ulrichskirche

09.05.2020 - Frühjahrsfeier in der Gaststätte zur Eisenbahn

16.05.2020 - Diamantene Hochzeit in Spiegelberg

19.07.2020 - Marktplatzhocketse des Albvereins Sulzbach

15.11.2020 - Volkstrauertag auf dem Friedhof in Sulzbach

12.12.2020 - Gospelnight in der Ulrichskirche

13.12.2020 - Singen in den Pflegeheimen in Sulzbach und Spiegelberg

23.12.2020 - Singen vor dem Rathaus gemeinsam mit dem Musikverein

Der Kontakt

Weihnachtskonzert 2019 3
Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert 2019

Weihnachtskonzert in der Ulrichskirche am 14.12.2019

Traditionen sind etwas Schönes, geben ein Gefühl der Sicherheit und Vertrautheit und
werden gerade in der Weihnachtszeit gerne gepflegt.
Wie einige andere Chöre in der Umgebung auch, gab der Chor TonArt des Liederkranzes Concordia Sulzbach ein weihnachtliches Konzert. Es fand am 14.12.2019 in der stimmungsvoll geschmückten Ulrichskirche statt, ebenfalls der Tradition entsprechend.

Nach der Einstimmung mit einem Adventspsalm aus dem Mittelalter folgte eine Mischung von klassischen deutschen und englischsprachigen Liedern, Christmas Carols und einem Segenslied. Das Publikum wurde mit einbezogen und sang begeistert mit. Zwischen den Liedvorträgen eingestreut wurden 3 kleine Gedichtvorträge. Zwei Lieder sang Eva Peller als Solo, besonders einfühlsam das Ave Maria von Beyoncé, und auch der Chorleiter und Dirigent Erhart Schirrmeister trug ein Solostück vor, das die humoristische Seite des Weihnachtsrummels aufs Korn nahm.

Auch diesmal war es wieder gelungen, Judith-Maria Matti zur Begleitung am Klavier und an der Orgel zu gewinnen. Zum Schluss wurde es ganz still und besinnlich, als nach dem Segen von Pfarrer Mosebach in der abgedunkelten Kirche zu Kerzenschein das „Stille Nacht“ erklang – ganz Tradition eben.

TonArt bedankt sich bei den vielen Besuchern, schön, dass Sie alle da waren.

Gospelklänge in der Ulrichskirche

Festgottesdienst zum Auftakt des Jubeljahres

Der Liederkranz Concordia feiert sein 175-jähriges Bestehen

175 Jahre sind seit der Gründung des Liederkranzes Concordia in Sulzbach an der Murr vergangen. Der Liederkranz ist der älteste Verein Sulzbachs und feiert sein Jubeljahr mit gleich mehreren Höhepunkten.

Auftakt der Feierlichkeiten war ein Festgottesdienst am vergangen Sonntag in der Sulzbacher Ulrichskirche. Gemeinsam begleiteten der Liederkranz und sein junger Chor „TonArt“ unter der Leitung von Erhart Schirrmeister und unterstützt von Judith Matti an Orgel und Klavier den Gottesdienst mit traditionellen und modernen Liedern. Auch die Gemeinde wurde bei „Großer Gott wir loben dich“ und „Segen für Deinen neuen Weg“ in den Chor mit einbezogen. Pfarrer Mosebach beleuchtete den langen Weg des Liederkranzes durch eine bewegte Zeit. Er betonte, dass der Chor im Laufe der vergangen Jahre, auch durch die Jahre der beiden Weltkriege hindurch, immer ein Segen für die Menschen war, denen er mit seinen Liedern Freude bereitete. Der Gesang verband die Menschen schon immer und auch heute, wo ältere und junge Menschen mit unterschiedlichen Temperamenten und Konfessionen gemeinsam nebeneinander im Chor singen, bleibt er ein Bindeglied über alle Grenzen hinweg.

Zum Abschluss des Festgottesdienstes lud Vorstandsmitglied Kirsten Bornträger dazu ein, den Liederkranz Concordia durch das Jubiläumsjahr zu begleiten.

EIN HOCH AUF UNS! 2
EIN HOCH AUF UNS! 3

EIN HOCH AUF UNS!

Feierlicher Festakt zum 175-jährigen Bestehen des Liederkranz Concordia

Am vergangenen Samstagabend feierte der Liederkranz Concordia in der Sulzbacher Festhalle sein 175-jähriges Bestehen mit einem Festakt, zu dem zahlreiche Gäste geladen waren. Die beiden Chöre des Liederkranzes, der Gemischte Chor und TonArt, begangen das Fest gemeinsam mit Werken aus den Anfängen der Gesangsvereine und modernen Musikstücken. „Wer singt spricht die Sprache der Welt“ , so formulierte es Irmgard Naumann, Vizepräsidentin des Schwäbischen Chorverbandes, in ihrem Grußwort. Und so nahm der Liederkranz in seinem Gesang das Publikum mit auf eine Reise durch die Welt der Musik und der Epochen, die er in seinem langen Bestehen durchleben durfte. Edelgard Löffler führte die Gäste mit Charme und Freude durch das Programm. Die Grußworte von Frau Irmgard Naumann und Frau Anita Gnann-Hass, Präsidentin des Chorverbandes Friedrich Schiller, trafen den richtigen Ton. Bürgermeister Dieter Zahn sowie die Gäste aus der Politik Christian Lange, Bernd Friedrich, Wilfried Klenk und Gernot Gruber würdigten den Liederkranz für die 175 Jahre, in denen er mit seinem Gesang Freude und Begeisterung verbreitet.

Roland Steiner, der seine Karriere im Liederkranz als „Umsagbua“ begann, hatte für den Festakt die Rolle des Chronisten übernommen. Sein interessanter und launiger Vortrag wurde von etlichen Anekdoten aus der Geschichte des Chors geschmückt.

Im Verlauf des Abend durften die drei Damen vom Vorstand, Katja Andersen, Kirsten Bornträger und Angela Helfmann zahlreiche aktive und passive Mitglieder ehren, sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft wurde eine Ehrung ausgesprochen. Erhart Schirrmeister, der seit 25 Jahren Chorleiter des Liederkranzes ist, erhielt die silberne Ehrennadel.

Bürgermeister Dieter Zahn lobt den Verdienst des Liederkranzes in seiner Ansprache und betonte, wie wichtig es in der heutigen Zeit sei, nicht nur singen zu lassen, sondern aktiv zu werden und zu singen. Und das taten die Chöre und ließen mit Liedern wie „Moskau“, „Bellas Finals“ oder „Great Balls of Fire“ eine beschwingte Stimmung aufkommen. Der Musikverein legte mit einer Rock an’ Roll-Einlage noch einen drauf und begleitet die Chöre zudem bei „The Show Must Go On“ und „Conquest Of Paradise“. Dafür herzlichen Dank!

Ein besonderer Dank gilt Erhart Schirrmeister, der den Liederkranz seit 25 Jahren treu und begeistert leitet sowie Judith Matti, die die Konzerte stets bravourös am Klavier begleitet. Im Showdown hatte TonArt unter der Leitung von Eva Schirrmeister noch eine besondere Überraschung für seinen Chorleiter. Mit dem Lied „Ein Hoch auf uns“ sprach bzw. sang TonArt Erhart Schirmmeister Respekt, Anerkennung und Dank aus. Der verblüffte Chorleiter wurde zum Abschluss mit einem Konfetti-Regen überschüttet.

Für die großartige Hilfe der Landfrauen bei der Bewirtung während des Festaktes bedankt sich der gesamte Liederkranz herzlich. Und nicht zuletzt gilt der Dank natürlich auch allen Sängerinnen und Sängern, die den Festabend unvergesslich werden ließen. „Die Musik ist der Atem der Seele“, sagte Richard Wagner, und so gingen die Gäste und die Chöre beseelt nach Hause.

Gospelklänge in der Ulrichskirche

Gospelklänge in der Sulzbacher Ulrichskirche

Zum Abschluss der Feierlichkeiten zum 175-jährigen Jubiläum des Liederkranzes Concordia Sulzbach e.V. luden der Gemischte Chor und TonArt am vergangenen Samstag zur gemeinsamen „Gospel Night“ ein.

In der vollbesetzten Ulrichskirche erklangen besinnlich-ruhige und beschwingt-fröhliche Lieder. Traditionell eröffnet wurde das Konzert mit „Halleluja, Salvation and Glory“ und dem festlichen Einzug des Chores mit Kerzen. Die Band ZONE F begleitete zusammen mit dem Saxophonisten Jörg Linke, dem Keyboarder Jürgen Zimmermann und Judith Maria Matti an der Kirchenorgel und am Klavier das Konzert. Besonders berührt wurde das Publikum von den beiden im Duett vorgetragenen Solobeiträgen von Eva Schirrmeister und Daniela Föll. Erhart Schirrmeister begeisterte nicht nur als Chorleiter die Zuhörer (und den Chor!); auch mit seinem mitreißenden Solo-Part in dem Song „Sunday Morning“ brachte er Stimmung in die Kirche.

Ruhig und ein wenig wehmütig dagegen wurde es, als gegen Ende der Gospel Night der Gemischte Chor des Liederkranzes offiziell verabschiedet wurde. Viele Jahre hatte er nun Seite an Seite gemeinsam mit TonArt Konzerte gestaltet und bereichert. Dankbar blickt der Liederkranz auf die gemeinsamen Jahre zurück. Er besteht nun weiter im „Jungen Chor“ TonArt.

TonArt schärft seine Sinne 2
TonArt schärft seine Sinne 3

TonArt schärft seine Sinne

Vereinsintern lange vorher angekündigt: „Am 01.04.2017 gibt es eine Überraschung für alle“. Nein, kein Aprilscherz, sondern ein Ausflug von TonArt, dem jungen Chor des Liederkranzes Concordia Sulzbach/Murr mit geheimem Ziel.

Tatsächlich war trotz allem neugierigen nachhaken und nachfragen bis zum Treffpunkt am vergangenen Samstag um 12.30 Uhr vor unserem Vereinsheim wirklich gar nichts durchgesickert. Erst kurz vor der Abfahrt wurde das Geheimnis gelüftet.

„Wir fahren nach Welzheim und schärfen unsere Sinne!“.

Also zu Eins + Alles bei der Laufenmühle in Welzheim sollte es gehen. Schnell waren alle Anwesenden in Autos verteilt und die Ausfahrt konnte beginnen. Dort angekommen erstürmten wir das „Erfahrungsfeld der Sinne“ in zwei geführten Gruppen. Wir durchquerten den Klangwald mit seinen ungewöhnlichen Tönen, krochen gemeinsam durch den „Chaostunnel, ließen den „Menschenzoo“ auf uns wirken und erfühlten die unterschiedlichsten Materialen im Barfußpfad. An vielen Stationen haben wir uns durch eine ganz andere Sichtweise auf bekannte Dinge inspirieren lassen.

Da so viel frische Luft natürlich auch hungrig macht, haben wir uns mit einem gemeinsamen Essen im Gasthof Krone in Murrhardt-Fornsbach angemessen gestärkt und den Tag gemütlich ausklingen lassen. Ein schöner Tag mit viel Sonne, neuen Eindrücken und tollen Gesprächen. Vielen Dank an das „Orga-Team“!

Eine Frühjahrsfeier mit Biss

Eine Frühjahrsfeier mit Biss

Am 06.05.2017 um 19.00 Uhr feierten wir – der junge Chor TonArt des Liederkranzes Concordia – unsere alljährliche Frühjahrsfeier. Den passenden Rahmen für diese traditionelle Feier bot uns die Gaststätte zur Eisenbahn in Sulzbach, die uns ihren großen Festsaal hierfür zur Verfügung gestellt hat.

Eine perfekte Kombination zwischen Ambiente sowie musikalischem und kulinarischem Genuss. Der diesjährige Abend stand unter dem musikalischen Motto „Musicals“. Aus der Vielzahl von älteren und auch neueren Musicals hat unser Chorleiter Erhart Schirrmeister eine total bunte Auswahl getroffen und ein Programm für Ohren und auch Augen zusammengestellt. Unsere Gäste kamen z.B. in den Genuss von Musikstücken aus den Musicals „Jesus Christ Superstar“, „Les Miserables“, „König der Löwen“, „Mary Poppins“ und auch dem „Tanz der Vampire“.

Ein fester Bestandteil unserer Frühjahrsfeier ist natürlich auch immer die Ehrung unserer langjährigen passiven und aktiven Mitglieder. Mit dieser Ehrung sagen wir Danke für die ausdauernde Treue zu unserem Verein. Da Zuhören auch hungrig macht, hat das wunderbare Essen der Gaststätte zur Eisenbahn unsere diesjährige Frühjahrsfeier würdevoll abgerundet.

Besonders haben wir uns auch über das zahlreiche Kommen unserer „Senioren“ vom Liederkranz Concordia gefreut. Ein toller Abend für alle Sinne!

Festgottesdienst zum Auftakt des Jubeljahres

Sauerkraut und Popmusik – Volkstanz, Twist und Rock

Auf Einladung des Sulzbacher Chores trafen sich 6 Chöre um zu singen (was sonst?) aber auch zu zünftiger Schlachtplatte, Salzfleisch, Maultaschen und anderen Köstlichkeiten, wobei auch eine Sonderabfüllung „Jubiläumswein“ verkostet und auch in Flaschen gekauft werden konnte.

Die Gastchöre sorgten mit ihren Auftritten für ein buntes Programm:

Von Abba-Klassikern (Eintracht Grab, Junger Chor Marcanto, unter der Leitung von Frau Westhäuser-Kowalski) über Musicalmelodien z. B. „ich brauche keine Millionen“ (Liederkranz Murrhardt unter gleicher Leitung), Trinkliedern z.B. „Ein König ist der Wein“ (Gesangverein Fornsbach zusammen mit Westermurr), Filmmusik und Schlagern z.B. „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ und „Über sieben Brücken musst du gehen“ (Liederkranz Nassach/Kurzach) bis zu russisch angehauchten Volksliedern zB. „Moskau bei Nacht“, „Kalinka“ (Liederkranz Oppenweiler) reichte die beeindruckend dargebotene Chormusik. Der Liederkranz Oppenweiler bot zusätzlich mit einem Tanz (lustige Kadril) in prächtigen bunten Trachtenkleidern was fürs Auge.

Auch der gastgebende Verein Concordia Sulzbach hatte sich es natürlich nicht nehmen lassen, zu Anfang selbst mit 4 schmissigen Liedern den Abend einzuleiten. Nach der Begrüßung übernahm dann der bewährte Eddi Löcherbach die Führung durch den Abend. Die Mitglieder des Liederkranzes Concordia Sulzbach waren zu diesem Zeitpunkt bereits in der Küche und am Ausschank voll beschäftigt. Die Festhalle war mit mehr als 300 Plätzen bestuhlt worden und es stellte sich heraus, dass das nicht reichte: Es mussten weitere Tische aufgestellt werden und die Essensvorräte mussten im Lauf des Abends wegen Engpässen mehrmals noch ergänzt werden.

Vielleicht lag der große Erfolg auch teilweise an dem zusätzlichen Musikprogramm mit den 6 reizenden „Ladies First“ aus Obersulm, die zu Anfang,  als Block in der Mitte und im weiteren Verlauf des Abends nach den Gastchören mit ihrer Band die Halle im Griff hatten. Als viele der Besucher schon gesättigt und in glücklich entspannter Laune den Heimweg zu später Stunde angetreten hatten, verfiel der harte Kern und die gastgebenden Mannschaft immer mehr in Partylaune mit zum Teil spontanen kreativen Tanzformen, so dass auch die Ladies First nach dem vorgesehenen Ende noch nicht aufhören konnten und zu immer weiteren Zugaben von aktuellen Popsongs und Oldies animiert wurden. Schade, dass der Anteil an jungen Leuten bei den Gästen relativ gering war. Sie hätten erleben können, dass man auch ohne Daddeln am Handy gewaltigen Spaß haben kann. Der Chorgesang in der Region lebt!